Etappensieg für den Deister – GRÜNE begrüßen Aussetzen der VW-Pläne zur Zerstörung des Landschaftsschutzgebietes

Die Nenndorfer GRÜNEN werten die Mitteilung der Planungsfirma Metawerk vom 07.10.2020, die Pläne zum Bau einer Autoteilefabrik mitten im Landschaftsschutzgebiet am Deister auszusetzen, als positive Entwicklung für Bad Nenndorf.

„Der Idee, am Waldrand des Nenndorfer Naherholungsgebietes am Deister eine Fabrik zu bauen, standen von Anfang an objektive ökologische und touristische Argumente entgegen.“ fasst GRÜNEN Ratsfrau Imke Hennemann-Kreikenbohm die aktuelle Entwicklung zusammen. „Verständlicherweise ist auch der gesellschaftliche Widerstand in den letzten Wochen und Monaten immer größer geworden.“

„Gerade weil die Planer der Fabrik bisher keine der vielen, drängenden Fragen der Nenndorfer Bürgerinnen und Bürger zu dem Projekt zufriedenstellend beantworten wollten, kann das Aussetzen der weiteren Planung nur ein Etappensieg für den Deister sein.“, erläutert GRÜNEN Sprecher Nils-Christoph Fiedler die derzeitige Situation und verweist damit auch auf den „Offenen Fragenkatalog“, den die GRÜNEN schon frühzeitig veröffentlicht hatten.

Der Widerstand gegen diese geplante Naturzerstörung, wie er sich zuletzt über mehrere Parteien und Organisationen wie auch der Bürgerinitiative „Kein Werk am Deister Berg“, Fridays For Future, NABU und Jägerschaft hinweg formiert hat, wird daher solange andauern, bis eine ökologisch sinnvollere Lösung an einem anderen Standort gefunden wurde und das Landschaftsschutzgebiet am Deister gerettet ist!

Sollten die Planungen zur Bebauung am Deister künftig wieder aufgenommen werden, planen die GRÜNEN weitere Veranstaltungen und Demonstrationen zum Erhalt des Landschaftsschutzgebietes und der damit verbundenen touristischen Attraktivität von Bad Nenndorf als Naherholungs- und Kurort.

Weiterführende Informationen: 

Verwandte Artikel